LAST-MINUTE GEBURTSTAGS-KUCHEN: REGENBOGENFISCH MEETS SCHOKOLADE.

LAST-MINUTE GEBURTSTAGS-KUCHEN: REGENBOGENFISCH MEETS SCHOKOLADE.

LAST-MINUTE GEBURTSTAGS-KUCHEN: REGENBOGENFISCH MEETS SCHOKOLADE.

Und schon wieder ein Jahr um! Unglaublich! Mein älterer Punkaboo hat bald Geburtstag! Ich weiss noch wie ich letztes Jahr, mit Säugling stillend auf dem einem Arm, Handy in der anderen Hand, abends um 20:00 Uhr in der Küche nach einem Rezept suchte, leicht nervös. Ein Kuchen auf die Schnelle musste her und der musste gut werden. Und was für’s Auge sein. Und dann entdeckte ich dieses Rezept hier. Ich modifizierte es noch ein bisschen- und das Regenbogenfisch-Kuchen-Rezept 2.0 war geboren.

In unserer Familie gibt es ein paar Unverträglichkeiten hinsichtlich Nahrungsmittel. Nichts Schlimmes, aber wenn man weiss, was man nicht gut verträgt, erhöht das die Lebensqualität um einiges. Bei meinem kleineren Punkaboo besteht eine ausgeprägte Glutenunverträglichkeit, hinzu kommt Neurodermitis. Wir müssen hier also definitiv darauf achten, was – in diesem Fall- in den Kuchen kommt. Deswegen habe ich mein eigenes Rezept kreiert und einige Nahrungsmittel mit entsprechenden gluten- und laktosefreien, sowie zuckerarmen Alternativen ersetzt.😊

Anstatt Zucker verwende ich Kokosblütenzucker (weniger süss und gesündere Alternative zu Zucker). Das Mehl ersetze ich mit reinem Dinkelmehl. Die Milch ist laktosefreie, 3.8% fetthaltige Milch, die Sahne ebenso. Die Butter ist Planzenfett-Margarine, und die Schokoladenraspeln und Zartbitterschokolade ohne Laktose.

Reine Arbeitszeit ist ca. 30 Minuten lang, die Backzeit beträgt ca. 45 Minuten. Das Auskühlen nochmal 10 Minuten.

Alle Zutaten stehen ganz unten.

Also, los geht’s:

Margarine, Kokosblütenzucker und Vanillezucker schaumig rühren, danach Eier nacheinander unterrühren.

Dann das Dinkelmehl, Backpulver und Salz verrühren. Zum Schluss laktosefreie Milch zur Masse geben und zu einem glatten Teig rühren. Laktosefreie Schokoraspeln vorsichtig unterheben. Teig in eine eingefettete Springform (26 cm) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/ Unterhitze ca. 45-50 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Kreativ-Zeit:

Laktosefreie Zartbitterschokolade in Stücke brechen. Laktosefreie Sahne erhitzen und die Schokolade darin langsam schmelzen. Den Kuchen damit überziehen.

Nur kurz antrocknen lassen. Nun an einer Seite ein Dreieck aus dem Kuchen schneiden. An der gegenüberliegenden Seite mit der Spitze zuerst als Fischflosse ansetzen. Kuchen mit Schokolinsen zum Regenbogenfisch verzieren. Den Kuchen Auskühlen und trocknen lassen.

Voilà! Ich hoffe Euch gelingt der Kuchen ganz schnell. Bei mir hat’s prima geklappt und ich werde ihn dieses Jahr wieder backen!:)

 

Zutaten:

250 gr Margarine

150 gr Kokosblütenzucker

1 Päckchen Vanilezucker & 1 Päckchen Backpulver

4 Bio-Eier

300 gr Dinkelmehl

75 ml laktosefreie Milch

100 gr Raspelschokolade (laktosefrei, Vollmilch)

200 gr Zartbitterschokolade (laktosefrei)

100 ml Sahne (laktosefrei)

200 gr Smarties

1 Prise Salz

4 Kommentare

  1. Bianca Kroll
    4. März 2021 / 17:16

    Hallo Julie! Ein richtig schöner Kuchen! Sieht echt toll aus! Hast Du mal probiert, Kakao in den Teig zu mischen? Das kommt bei meinem Kleinen z.B. sehr gut an.

    • Solvage21
      Autor
      5. März 2021 / 21:58

      Hallo liebe Bianca,
      das habe ich in der Tat bei anderen Kuchen schon ausprobiert, mit Back-Kakao. Und das wurde gut angenommen und ich persönlich fand’s auch sehr sehr lecker. Könnte ich dieses Jahr beim Geburtstagskuchen auch mal wieder machen…:) ein klasse reminder! Fühl‘ Dich lieb gegrüsst, Julie.

  2. Elaine Alina
    4. März 2021 / 20:21

    Hey Liebes,
    was vielleicht noch gut wäre zu erwähnen ist, dass in jeder Smarties Rolle nicht gleich viele Farben drinstecken. Es gibt von den roten und rosa Linsen weniger als von den blauen und braunen. Nur für den Fall, man will den Regenbogen ganz gleichmässig machen. Wünsch Dir noch einen schönen Abend, drück dich, Alina

    • Solvage21
      Autor
      5. März 2021 / 22:56

      Liebe Alina, daaaaaaanke für diesen Hinweis! Das wusste ich ja gar nicht, bzw. ist mir noch gar nicht aufgefallen! Aber vielen Dank für den Tipp!!!! Muss ich in meinen Artikel noch einbauen!!! Ganz liebe Grüße, Deine Julie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Looking for Something?